Induktionserwärmungsverfahren mit Schutzgas- und Vakuumtechnologie

Induktionserwärmungsverfahren mit Schutzgas- und Vakuumtechnologie

Besondere Materialien oder Anwendungsbereiche erfordern eine besondere Verarbeitung.

Das beim konventionellen Induktionslöten verwendete Flussmittel verursacht häufig Korrosion und Verbrennungen am Werkstück. Auch Flusseinschlüsse können zu einer Beeinträchtigung der Bauteileigenschaften führen. Außerdem kommt es durch den in der Atmosphäre vorhandenen Sauerstoff zu einer Verfärbung des Werkstücks.

Diese Probleme können beim Löten unter Schutzgas oder Vakuum vermieden werden. Das Inertgasverfahren lässt sich sehr gut mit der induktiven Erwärmung kombinieren, da beim Induktionslöten unter Schutzgas keine offene Flamme entsteht und die strömungstechnischen Verhältnisse besser kontrolliert werden können.