Vorteile der Induktionsheizung

Welche Vorteile bietet die Induktionsheizung?, Hartlöten, Härten, Schmelzen und Schmieden usw.?

Warum sollten Sie die Induktionsheizung wählen? über offener Flamme, Konvektion, Strahlung oder einer anderen Heizmethode? Hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Vorteile, die moderne Festkörperinduktionsheizung für die schlanke Fertigung bietet:

* Heizung schnell

Induktionsheizung wird im Teil selbst durch elektrischen Wechselstrom induziert. Dadurch werden Produktverformungs-, Verzerrungs- und Ausschussraten minimiert. Für maximale Produktqualität kann das Teil in einer geschlossenen Kammer mit einer Vakuum-, Inert- oder Reduktionsatmosphäre isoliert werden, um die Auswirkungen der Oxidation zu beseitigen. Die Produktionsraten können maximiert werden, da die Induktion so schnell funktioniert. Wärme wird direkt und sofort (> 2000ºF in <1 Sekunde) innerhalb des Teils entwickelt. Der Start erfolgt praktisch sofort. Es ist kein Aufwärm- oder Abkühlzyklus erforderlich. Der Induktionserwärmungsprozess kann in der Fertigung neben der Kalt- oder Warmumformmaschine abgeschlossen werden, anstatt Chargen von Teilen an einen entfernten Ofenbereich oder Subunternehmer zu senden. Beispielsweise kann ein Löt- oder Lötprozess, der zuvor einen zeitaufwändigen Offline-Chargenheizansatz erforderte, jetzt durch ein kontinuierliches, einteiliges Durchflussherstellungssystem ersetzt werden.

* Heizung konsistent

Induktionserwärmung beseitigt die damit verbundenen Inkonsistenzen und Qualitätsprobleme
mit offener Flamme, Brennerheizung und anderen Methoden. Sobald das System ordnungsgemäß kalibriert und eingerichtet ist, gibt es keine Schätz- oder Änderungsarbeit. Das Heizmuster ist wiederholbar und konsistent. Bei modernen Festkörpersystemen sorgt eine präzise Temperaturregelung für einheitliche Ergebnisse. Die Stromversorgung kann sofort ein- oder ausgeschaltet werden. Mit geschlossener Temperaturregelung, fortgeschritten Induktionsheizsysteme haben die Fähigkeit, die Temperatur jedes einzelnen Teils zu messen. Es können spezifische Ramp-Up-, Hold- und Ramp-Down-Raten festgelegt und Daten für jeden ausgeführten Teil aufgezeichnet werden.

* Heizung sauber

Induktionsheizsysteme Verbrennen Sie keine traditionellen fossilen Brennstoffe. Induktion ist ein sauberer, umweltfreundlicher Prozess, der zum Schutz der Umwelt beiträgt. Ein Induktionssystem verbessert die Arbeitsbedingungen für Ihre Mitarbeiter, indem es Rauch, Abwärme, schädliche Emissionen und laute Geräusche eliminiert. Das Heizen ist sicher und effizient ohne offene Flamme, um den Bediener zu gefährden oder den Prozess zu verdecken. Nicht leitende Materialien sind nicht betroffen und können sich in unmittelbarer Nähe der Heizzone befinden, ohne Schaden zu nehmen.

*Energie sparen

Müde von steigenden Rechnungen? Dieser einzigartig energieeffiziente Prozess wandelt bis zu 90% der verbrauchten Energie in Nutzwärme um. Chargenöfen sind im Allgemeinen nur 45% energieeffizient. Und da die Induktion keinen Aufwärm- oder Abkühlzyklus erfordert, werden die Wärmeverluste im Standby-Modus auf ein Minimum reduziert. Die Wiederholbarkeit und Beständigkeit des Induktionsprozesses machen ihn zu einer sehr guten Kompatibilität mit energieeffizienten automatisierten Systemen.

Was ist Induktionserwärmung?

Was ist Induktionserwärmung?

Induktionsheizung ist der Vorgang des Erwärmens eines elektrisch leitenden Objekts (üblicherweise eines Metalls) durch Elektromagnetische InduktionWenn Wirbelströme (auch als Foucault-Ströme bezeichnet) innerhalb des Metalls erzeugt werden und der Widerstand zu einer Jouleschen Erwärmung des Metalls führt. Die induktive Erwärmung ist eine Form der berührungslosen Erwärmung, wenn Wechselstromflüsse in der induzierten Spule ein variierendes elektromagnetisches Feld einstellen Um die Spule herum wird im Werkstück (leitfähiges Material) ein Kreisstrom (induzierter Strom, Wirbelstrom) erzeugt, und es wird Wärme erzeugt, wenn der Wirbelstrom gegen die Widerstandsfähigkeit des Materials fließt.Die Grundprinzipien der Induktionsheizung sind seit den 1920s verstanden und in der Fertigung angewendet worden. Während des Zweiten Weltkriegs entwickelte sich die Technologie rasch, um die dringenden Anforderungen des Krieges für ein schnelles und zuverlässiges Verfahren zum Härten metallischer Motorteile zu erfüllen. In jüngerer Zeit haben der Fokus auf schlanke Fertigungstechniken und die Betonung auf eine verbesserte Qualitätskontrolle zu einer Wiederentdeckung der Induktionstechnologie geführt, zusammen mit der Entwicklung präzise geregelter Festkörper-Induktionsstromversorgungen.

Induktionsheizung-Prinzip
Induktionsheizung-Prinzip

Wie funktioniert Induktionsheizung?

An Induktionsheizung (für jeden Prozess) besteht aus einem Induktionsspule (oder Elektromagnet), durch den ein hochfrequenter Wechselstrom (AC) geleitet wird. Wärme kann auch durch magnetische Hystereseverluste in Materialien erzeugt werden, die eine signifikante relative Permeabilität aufweisen. Die Frequenz der verwendeten Wechselspannung hängt von der Objektgröße, dem Materialtyp, der Kopplung (zwischen der Arbeitsspule und dem zu beheizenden Objekt) und der Eindringtiefe ab. Hochfrequenz Induktionserwärmung ist ein Verfahren, bei dem Metalle oder Metalle gebunden, gehärtet oder erweicht werden andere leitfähige Materialien. Für viele moderne Fertigungsprozesse bietet Induktionserwärmung eine attraktive Kombination aus Geschwindigkeit, Konsistenz und Kontrolle.

Was sind Induktionsheizungsanwendungen?

Induktionsheizung ist eine schnelle, saubere, umweltfreundliche Heizform, die zum Erhitzen von Metallen oder zum Ändern der Eigenschaften des leitfähigen Materials verwendet werden kann. Die Spule selbst wird nicht heiß und der Heizeffekt ist unterreguliert. Die Festkörper-Transistortechnologie hat das Induktionserwärmen wesentlich vereinfacht, das kostengünstige Erwärmen für Anwendungen wie Löten und Induktionslöten, Induktionswärmebehandlung, Induktionsschmelzen, Induktionsschmieden usw.