Induktionshärten

Produktbeschreibung

Induktionshärten Behandlung wird für stark belastete Teile bevorzugt. Typische Anwendungen sind Achsen, Sägeblätter, Wellen, Stanzteile, Spindeln, Zahnräder und die meisten symmetrischen Teile. Die Induktionshärtungsbehandlung wird häufig für das Oberflächenhärten von Stahl verwendet, kann jedoch auch bei anderen Materialien verwendet werden. Beim Stahlhärten wird das Material auf eine Temperatur über 723ºC (austenitische Temperatur) erhitzt und dann der Stahl schnell abgekühlt, häufig mit einem industriellen Abschreckvorgang Wasser. Das Ziel dieser Induktionserwärmung besteht darin, die Struktur des Stahls umzuwandeln, um seine Härte, Streckgrenze und Bruchspannung zu erhöhen. Die Stähle, die normalerweise durch Induktionserwärmung gehärtet werden, enthalten 0.3% bis 0.7% Kohlenstoff.

Induktionshärtung
Induktionshärtung


wir haben viele Induktionshärtungslösungen in folgenden Bereichen:
1. Induktionshärtung von Motorteilen wie Ventilen, Kurbelwellen, Nockenwellen, Pleuelstangen und Starterringen
2. Induktionshärten Behandlung von Getriebeteilen, zum Beispiel Gleichlaufgelenken, Tulpen und Achswellen
3. Induktionshärtung von Aufhängungsteilen wie Stoßdämpferstangen, Federn und Querlenkern
4. Induktionshärtung von Teilen für Automatik- und Schaltgetriebe, z. B. Ringe, Schaltwellen und Sonnenräder
5. Induktionshärtung von Kupplungsfedern und Bremsbelägen

Induktionshärten ist ein Metallwärmebehandlungsprozess, der eine kontrollierbare und lokalisierte Wärmemethode ohne Kontakt zu den zu erwärmenden Metallteilen oder -komponenten bietet. Die Wärme wird erzeugt, indem ein elektrischer Strom in dem zu erhitzenden Objekt fließt. Dies ermöglicht eine sehr wirtschaftliche, zielgerichtete und schnelle Wärmebehandlung von leitfähigen Materialien.

Kohlenstoffstähle
Legierte stähle
Nichtrostende Stähle
Pulvermetall
Gusseisen
Kupfer
Aluminium