Induktionsentbindende Kohlefaserröhre

Produktbeschreibung

Induktionsentbinden eines Kohlefaserrohrs mit einer Aluminiumauskleidung

Ziel: Zum Erhitzen eines Kohlefaserrohrs (Raketengehäuse) mit einer Aluminiumauskleidung auf 600 ºC (316 ºF), um das Pad von der Auskleidung zu lösen
Materialien: 5 mm dickes Kohlefaserrohr mit einer Länge von 127 m und einem Durchmesser von 20 mm. Es enthält 6.1
Urethan-Pads
Temperatur: 600 ºF (316 ºC)
Frequenz: 60 kHz


Induktionsheizgeräte: DW-UHF-45 kW / 100 kHz Induktionsheizung Ausgestattet mit einer Fernwärmestation mit acht 1.0 μF Kondensatoren
- Eine Haarnadel Induktionsheizspule entworfen und entwickelt für diese Anwendung
Prozess Die Stromversorgung wurde eingeschaltet und die Haarnadelspule scannte die Seite des Rohrs / Gehäuses mit dem Aluminiumliner und der Polsterung. Das Urethan begann sich zu erhitzen und zu sprudeln. Eine sanfte Kraft wurde angewendet, um das Pad vom Liner zu lösen. Es wurde auch beobachtet, dass das Aluminium auch von der Röhre gelöst werden konnte.
Der vorgeschlagene Erwärmungsprozess wirkte sich nicht nachteilig auf das Kohlefaserrohr aus, was eine Anforderung des Prospekts war.
Dies war darauf zurückzuführen, dass die Scanspule nur die Seite mit dem Aluminiumliner erwärmte.

Ergebnisse / Vorteile der Induktionserwärmung

- Erhaltung des Gehäuses: Induktionsheizung war in der Lage, das Rohr ausreichend zu erwärmen, um die Polsterung und die Dichtungen zu lösen, während das Kohlefaserrohr erhalten blieb, wodurch das Gehäuse wiederverwendet werden kann
- Materialeinsparungen: Durch die Konservierung des Kohlefaserrohrs werden erhebliche Materialeinsparungen erzielt
- Reaktionsfähigkeit: HLQ konnte einen kostenlosen Labortest durchführen und einen Prozess entwerfen, der dazu führen könnte
erhebliche Einsparungen für den Kunden.